Blog Image

Renke in Stockholm | SE

sidan har flyttat, page’s moved, umgezogen!

Was macht Renke? Posted on 08 Sep, 2007 05:06:37

Besök gärna/visit/siehe >>> http://www.renke.se/blog

Vi ses/see you/bis später!

Renke



Sollte eigentlich mal irgendwann schlafen!

Was macht Renke? Posted on 24 Aug, 2007 07:06:01

So, hier und heute janz kurz: Falun steht noch, das Studiheim auch, Wicky (für die Insider) ist auch wieder da, mit Ohrring, und begeistert von Deutschland, auch wenn keiner Englisch sprach.

Die letzten Tage habe ich zum Ausruhen genutzt, und nun habe ich bis eben an meinen Fotos für die Webseite gesessen. Zu sehen unter >>> renke.info. Einfach unter RENKE und den aktuellen Fotos 2007 gucken. Aber Vorwarnung, es sind eine ganze Menge, auch wenn nicht mal die Hälfte der, die ich die letzten Wochen in Berlin und Litauen aufgenommen habe.

Jo jo, deswegen ist hier schon wieder Schluß, wenn ich jetzt nicht schlafe, habe ich gar nichts mehr vom Freitag, nicht wahr??? Mehr dann später! Wünsch allen wat und nen lieben Gruß! Der Renke!



Schlafen!

Was macht Renke? Posted on 01 Jul, 2007 13:33:04

Blog ImageNachdem ick heil in Berlin mit diesem schönen Maschinchen von Air Berlin gelandet bin, endlich Ruhe vor den kreischenden Möwen habe, die Dunkelheit wieder zum Leben gehört und keen Rasenmäher einen im Bett stehen läßt, schläft Herr Braun endlich mal wieder 6 h am Stück – und ist faul wie ein …. hm … mir fällt gerade nichts ein. Kurz und knapp kann ich anmerken, daß mein Flug “uneventful” war, ging aber auch nicht anders, ich habe geschlafen, nachdem mich ein Wiener auf dem Weg nach München via Berlin vollgesabbelt hatte und ich eigentlich gar nicht das Bedürfnis nach Konversation hatte. Naja, und über den freitäglichen Berliner Berufsverkehr sprechen wir einfach nicht. Und jetzt, ja und jetzt werde ich mich wieder mal faul auf das Sofa legen und noch ein bißchen vor mich hindösen und nachdenken, bevor dann ab Montag wieder der Ernst des Lebens beginnt, Friseur und Bier trinken smiley

Naja, nicht ganz so, aber irgendwie! In diesem Sinne, bis später und Gruß! Der Renke



Er macht das Licht aus!

Was macht Renke? Posted on 29 Jun, 2007 00:16:09

Denn nu isset soweit, die Sachen sind gepackt, der REM wurde zum Zug gebracht, die Küche ist paletti, die Pflanzen der Pflege übergeben – es kann losgehen; gen Berlin. Zeit wurde es ja nun mal endlich, man wird hier ja noch ganz irre, wenn so rein gar nichts los ist!

Andrėja und ich liegen jetzt in den letzten “Falun-Zuckungen” – und um halb sechs dann raus aus den Federn und munter frisch in den Bus zur Zugstation und dann ab nach Arlanda. Das Flugwetter ist wider Erwarten doch einigermaßen ordentlich, wir erwarten nicht mal Jetstreams, die ja für manch unangenehmes Gehopse sorgen können.

Der gestrige Abend wurde im Übrigen dazu genutzt, um zünftig Abschied zu feiern, ein sehr gemütlicher Abend, unter anderem mit Julia (wohnt in B-undre), Ania (extra aus Polen angereist), Andrėja und REM und meinerseits. Bei Martini und Bier haben wir alle unsere letzten Jahre hier in Falun Revue passieren lassen – dabei stellte REM fest, daß ich mich inzwischen wie ein Schwede artikuliere, zumindest wenn es um das Ja-Sagen geht, er meinte, ich täte das inzwischen wie ein Schwede. Allerdings sind mir die von ihm imitierten Laute gänzlich unbekannt, es war vielleicht dem Alkohol geschuldet??? Wie auch immer, nun ist der Gute also auf dem Weg nach Amerika, ich bin gespannt, was er da so machen wird und ob er mit der Kultur dort klarkommt, eigentlich hält er ja nichts von den USA. Wir werden ihn auf jeden Fall vermissen, mir fehlt jetzt schon sein fragendes Gesicht, wenn ich ihm mal wieder erkläre, daß er selbst mit Flugsimulatorerfahrung einen Airbus A330 nicht sicher landen könnte, im Falle dessen, die Piloten hätten eine Fischvergiftung. Er versicherte mir dann heute auch hoch und heilig, er werde sich nicht in die Arbeit der Piloten einmischen – hoffen wir es. Zwar konnte er beim Simulator das Flugzeug mehr oder weniger heil runter bringen, aber wo und wie, dies ist eine andere Geschichte.

Jo, und ich werde so langsam eine Biege machen. Schnell noch ein paar Dateien auf den USB-Stick hauen, das letzte Mal Mails kontrollieren, und dann ab ins Bett, in 5 h ist schon wieder Aufstehen angesagt. In diesem Sinne, jetzt macht der Renke das Licht aus, und grüßt alle da draußen! Berlin, ick komme!



Übt schon mal den take off!

Was macht Renke? Posted on 27 Jun, 2007 12:29:13

Denn genauso wie in Norddeutschland ist auch hier Sturmchaos ausgebrochen, still und heimlich über Nacht. Jedoch nicht ganz so dramatisch wie auf Helgoland, aber doch ausreichend, um das Fahrradfahren wieder zum unberechenbaren Abenteuer zu machen. Zwar bin ich heute früh schneller als sonst die Berge runtergedonnert, nachdem ich in der Uni ein paar Bücher zurückgegeben habe, mußte aber zur Kenntnis nehmen, daß die Navigation durchaus beschwerlich war und ich aufpassen mußte, nicht wieder in die Vegetation zu schießen, wie einst im November letzten Jahres. Darüber hinaus erlebten wir mal wieder einen Temperatursturz – lausig kalt ist es, grau und ungemütlich, man könnte meinen, der Herbst klopft schon an die Tür.

Ansonsten, neben dem ganzen “Abgehebe” gibt es nicht viel zu sagen. Ich schreibe immer noch am Deutschaufsatz, ich komme nicht so richtig vorwärts, weil mir die Motivation fehlt. Das ausgehende Semester war doch anstrengender als gedacht, und ich habe einfach keene Lust mehr. Aber danach geht es ja nicht.

Darüber hinaus haben Andrėja und ich schon festgelegt, wo wir uns dann in Vilnius treffen, wenn ich angerauscht komme – damit ich nicht alleine durch die Stadt gurken muß. Litauisch ist ja nun doch eine ganz andere Sprache als Deutsch, Englisch oder Schwedisch. Allein die Straßennamen sind Zungenbrecher – wie z.B. Savanorių prospektas oder Konstitucijos prospektas, unser Treffpunkt an sich selber wird ein RIMI-Supermarkt im besagtem Savanorių prospektas sein, ich bin ja mal gespannt. Dabei fällt mir ein, daß ich ja auch durch Polen durch muß, was unter den momentanen politischen Spannungen zwischen Deutschland und Polen durchaus lustig werden kann. Allerdings weiß ich auf der anderen Seite nicht so genau, was diesem Magazin “Wprost” durch den Kopf gegangen ist, als es Bundeskanzelerin Merkel den BH abnahm, die Bluse öffnete und sie als stillende Stiefmutter Europas betitelte (wer es noch nicht gesehen hat, das Bild, hier ein Link zur >>> Tagesschau). Irgendwie scheinen zumindest die Oberen in Polen ein bißchen durchzuknallen. Mal davon abgesehen, daß Polen sich momentan in der gesamten EU unmöglich macht, hat es als letztes Argument nur noch den 2. Weltkrieg, entsprechende Äußerungen, die sich ja momentan im 24 Stundentakt ergeben, kann man z.B. >>> hier und >>> hier nachlesen. Hm, vielleicht sollten die Kaczynski-Brüder entweder zurücktreten und das Licht ausmachen,
oder Polen nutzt nach 2009 einfach die Möglichkeit, die Union zu
verlassen! Naja, es ist sicher schwierig, soetwas in einem kurzen Blogeintrag zu diskutieren, aber es wird eben auch in Schweden diskutiert – und da sehen die Karten nicht gut aus für Polen. Aber, auf der anderen Seite kann man auch feststellen, daß die überwiegende Mehrheit der Polen das Verhalten ihrer Regierung mehr als peinlich einstuft, meint zumindest Ania, die gestern aus Warsaw angekommen ist, um den REM nochmal zu sehen, bevor er am Fr in den Flieger gen NY steigt. Sehr schön, wir haben die halbe Nacht ausführlich die deutsch-polnischen Beziehungen diskutiert und sind zum Schluß gekommen, daß wir die Suppe nicht so heiß essen werden, wie sie in den Politikerkreisen gekocht wird. Tja, und dann hieß es schlafen, und eigentlich wollten Ania und ich um 11 zusammen einen Kaffee vernichten, aber sie scheint dann doch noch zu schlafen.

Ich selber werde nun also weiter am Aufsatz schreiben, zwischen durch mal meine Nase in den Wind halten, und so langsam “abrüsten” – Fr heißt es ja dann: fasten your seat belts und ready for take off (das Flugwetter wird spannend).

Und bis dahin, nun es heißt es erstmal wieder klotzen, alles Jute aus Falun. Mit einem Gruß, der Renke!



Guckt dem Regen zu!

Was macht Renke? Posted on 24 Jun, 2007 17:12:37

So langsam aber sicher reicht es – irgendwie hat das schwedische Wetter das mit dem Midsommar falsch verstanden. Seit Tagen Regen, graue Suppe und kalt. Die 30°C sind in weite Ferne gerückt, es sind so um die 10°-15°C. Das nenne ich doch Sommer 😉 Dem Wetter entsprechend habe ich also mehr “inomhus” zu tun, als “utomhus”! Der Deutschaufsatz. Aber ein Ziel ist in Sicht.

Der verbliebene Rest meines Korridors liegt oder sitzt völlig apathisch vor dem Fernseher in der Küche. Und alle warten auf den Freitag, wenn es dann endlich heißt: Ready for take-off. Allerdings frage ich mich, was ich Deutschland soll. Ein Unwetter jagt das nächste, halb Deutschland säuft ab, eine >>> Windhose in Frankfurt – das sind freilich gute Aussichten, um nach Hause zu kommen! Da kann ich doch genauso gut hier in Falun dem Regen beim Aufklatschen zugucken und den Silbermöwen beim Krakelen zuhören!!! Ne ne ne. Irgendwie haut das mit dem Wetter alles nicht mehr hin. Mich würde es nicht wundern, wenn ich dann nächsten Freitag wieder im schärfsten Unwetter in Berlin lande, man gewöhnt sich ja so langsam an alles.

Ach ne, ach ne. Naja, aber um mal wieder alle wiederzusehen, lohnt sich das schon. Ich bin ja gespannt, wie Berlin sich verändert hat. Bei meinen unzähligen Kurztrips hatte ich ja nie Zeit, mir die Stadt anzugucken, ich bewegte mich ja mehr oder weniger nur immer zwischen Flughafen und Heimstätte hin und her.

Dann habe ich heute mal ein bißchen wieder an der Webseite rumgebastelt – und eine Ersatzgallerie für den Midsommar eingefügt. Wie ich ja schon befürchtet hatte, ist der komplett ins Wasser gefallen. Die großen Feiern blieben hier aus, und wenn gefeiert wurde, schließlich nun rein gar nicht, wie IKEA das in seiner Werbung immer verspricht. Keine umgefallenen Mittsommer-Bäume, keine Trinkgelage, nichts. Das Wetter war einfach zu schlecht. Nächstes Jahr dann wieder. Wer sich trotzdem midsommarähnliche Bilder angucken möchte, der sollte unter >>> renke.info nachschauen, Falun – aktuelle Bilder 2007. Zumindest ein bißchen Grundstimmung sollte mit diesen aufkommen.

Tja, mehr gibt es schon eigentlich gar nicht mehr zu berichten. Ich glaube, ich werde mir mal heute etwas ganz Ungesundes reinpfeifen, eine TK-Pizza von Lidl. Irgendwie ist mir die Lust am Kochen etwas vergangen. Danach wird dann noch mit Berlin Kommunikation betrieben, und der restliche Abend wohl dem Schreiben gewidmet sein. Allerdings bringe ich vorher noch die Möwen hier um, inzwischen sitzen die sogar auf dem Fensterbrett und kreischen immer munter gen Zimmer. Ich frage mich, wie die anderen Einwohner von Falun das nur aushalten??? Brauchen die das vielleicht für ihren täglichen Kick??? Andrėja und ich träumen sogar schon davon, wie man sie am Besten beseitigen kann: Anrėja benutzt einen imaginären Schutzschild, der die Viecher einfach verdampft, ich selber bin recht flexibel in meinen Träumen und pendel zwischen diversen Möglichkeiten hin und her: am Zug anbinden, in die Mikrowelle stecken, ganz klassisch abschießen usw. Träume eben. Gott sei dank haben wir es ja am Freitag überstanden; weder in Vilnius noch in Berlin gibt es diese Ausgeburten der Hölle in Hör- und Reichweite.

So, in diesem Sinne, hier nun der Schlußpunkt des heutigen Eintrages, möge uns allen das Wetter hold bleiben! Einen lieben Gruß, Renke!



Kauft Kartoffeln!

Was macht Renke? Posted on 22 Jun, 2007 15:13:04

Aber das sollte ich vielleicht der Reihe nach berichten. Wer mich kennt, weiß, daß ich ein ausgesprochener Kartoffelfan bin, und zwar ganz schnöde und einfach gekocht. Kroketten oder Fritten oder Bratkartoffeln sind ja nun gar nichts für mich. Wie auch immer, ich sehe mich hier in Falun momentan einem Kartoffelpreiskrieg ausgesetzt – und frage mich dabei, ob die Schweden noch richtig ticken. Am Mo kosteten frische Kartoffeln bei Lidl noch 4,98 SEK das Kilo (ca. 0,53 €), am Di bei >>> Hemköp (Äquvivalent zu Reichelt in Deutschland) nur noch 3,98 SEK (ca. 0,43 €). Nun gut, für frische Kartoffeln kein schlechter Preis. Aber am Mi verschlug es mir dann bald die Sprache. Lidl verscheuerte das Kilo dann nur noch für 1,99 SEK (ca. 0,21 €). Mein gestriger Besuch bei Hemköp sollte dann, so dachte ich, den “Tiefpunkt” der Preisschlacht darstellen: das Kilo für 0,98 SEK (ca. 10 Cent). Und Kartoffeln überall. Aber Lidl hat dann heute den Vogel abgeschossen: 17 Öre je das Kilo, ich weiß gar nicht, ob man das noch in Eurocent umrechnen kann – der Währungsrechner zeigt an: 0.01837 Euro, was heißt, daß man das Kilo erntefrische Kartoffeln für knapp 2 Cent bekommt. Ich dachte erst, das Preisschild sei ein Druckfehler und fragte dann das Personal. Aber die Antwort: Nej, priset är riktigt, de kostar 17 Öre per kilo. Nun frage ich mich schon seit Stunden, wie denn ein Bauer so überleben soll??? Das kann doch ökonomisch nicht gutgehen! Hm, den Verbraucher freut es – allerdings kann ich gar nicht so viel Kartoffeln kaufen und essen, wie ich wollte, denn mein Abflug nach Berlin rückt ja immer näher, und was nützt es mir, wenn ich zehn Kilo Kartoffeln für knapp 20 Cent bekomme, wenn die in der Zeit meiner Abwesenheit anfangen zu blühen und zu leben smiley

Nun denn, soviel zu schwedischen Kartoffelpreisen, ich bin gespannt, was das Kilo frische Kartoffeln im Supermarkt meiner Wahl in Berlin kostet. Ansonsten habe ich mich gestern selbst abgeschossen. Wie schon im vorangegangen Eintrag zu sehen, fällt mir das Schlafen momentan doch reichlich schwer – das Licht. Ich schlief dann gestern gar nicht mehr, was aber auch zur Folge hatte, daß ich gestern nichts mehr machen konnte. Vielmehr habe ich apathisch vor dem Rechner gegesessen, irgendwelche Schlümpfe über den Bildschirm rennen sehen und mir immer wieder gesagt: Renke, du mußt was machen. Aber wenn die beiden Hirnhälften auf Abtauchen gegangen sind, dann war es das. Ne, ich habe dann versucht, wenigstens bis zum Abend halbwegs durchzuhalten, um dann, wie geschehen, mal wieder ordentlich zu schlafen. Auch der Besuch von der guten Barbara hier in Falun konnte die Situation nicht wirklich verbessern – ich habe nur noch irgendwelchen Mist erzählt und die Augen krampfhaft “aufgerissen” – damit ich nicht im Stehen einschlafe.

Umso besser war dann das Aufstehen am heutigen Midsommarsafton, was ja hier ein halber Feiertag ist. Allerdings sehe ich meine Fotos ins Wasser fallen, es regnet, keine Sonne, wie soll ich denn da Nachtfotos machen? Es ist zum Heulen. Aber noch bin ich optimistisch, daß das “Skitväder” die Kurve macht. Ansonsten ist die Stadt inzwischen ausgestorben. Alle sind in ihre Stuge (Datscha) gefahren oder haben die Flucht in den Süden Europas angetreten (die Schweden reisen ja unter anderem wie bekloppt nach Spanien und Mallorca) – man kommt sich hier vor, wie nach einem Auskehren. Im Studiwohnheim leben vielleicht noch 30 Menschleins, und die meisten davon sitzen völlig gefrustet in ihren Zimmern, weil man nichts machen kann. Hm, da ich zu tun habe, ist mir das relativ wurscht.

So, ansonsten kann ich nicht viel berichten. Momentan rennen mir neue Leute die Türe ein, ich bin dabei vor allem meinen schwedischen Bekanntenkreis zu erneuern bzw. zu erweitern. Den habe ich in den letzten Monaten, gar Jahren, sträflich vernachlässigt. Und irgendwie muß ich ja nun auch mal aus der Hüfte kommen was mein Schwedisch angeht. Diese Studiwohnheimenglisch ist ja grausam.

Ach ja, nun werde ich den Nachmittag erstmal weiter für meinen Aufsatz nutzen (Deutsch) und vor mich hinschreiben. Und mal gucken, was der Abend bringt. Und bis dahin einen lieben Gruß aus Falun! Ha en bra dag! Renke



Er macht durch

Was macht Renke? Posted on 21 Jun, 2007 04:31:57

Also da kriegt man doch die Tür nicht mehr zu! Ick will mein “dunkles” Deutschland zurück haben und ein Berlin, in dem keine Möven 24 h am Tag kreischend über die Häuser fliegen und schlafwillige “human beings” terrorisieren. Ach, wie erholsam ist doch da der Berufsverkehr auf der Frankfurter Allee, wie nervenschonend sind doch die püntklich um 6 startenden Flugzeuge von Tegel, die ihre Wendeschleife genau über dem Hause drehen, die U-Bahnen, die ab viere unter´m Keller hindurchfahren! Ne, das mit dem Schlaf muß ich irgendwann nochmal eruieren. Aber Andreja kann auch nicht schlafen, ich denke, wir machen mal wieder Inventur morgens um halb fünf in der Küche – vielleicht hilft das?



Next »